Westfälische RundschauWestfälische Rundschau - Januar 1999

Beim Neujahrskonzert des MGV Dahl: Tolle Stimmung: Publikum sang begeistert mit

Von Svenja Witte
Hagen. Rappelvoll war die Bürgerhalle mal wieder, und so ist das jedes Jahr, wenn der MGV Dahl zum Neujahrskonzert lädt. Der Gemischte Chor Herdecke und der ev. Posaunenchor Dahl gestalteten das Programm mit.

Das Neujahrskonzert, das zum 52. Mal veranstaltet wurde, war wieder ein Erfolg. Kein Wunder bei dem begeisterungsfähigen Publikum: Die Zuhörer klatschten oder sangen spontan mit und ließen sich von der Musik mitreißen.

Der Posaunenchor Dahl unter der Leitung von Wilfried Hunsmann eröffnete das Konzert mit „Highland Cathed-ral". Auch der MGV Dahl, dirigiert von Alfons Bötzel, stimmte mit „Kling auf mein Lied" eher ruhige Töne an. Der Gemischte Chor Herdecke, ebenfalls mit Alfons Bötzel als Dirigent, zeigte mit den Liedern „Abendruhe" und „Klänge der Freude" sein Können. Dem Chor gelang im ersten Lied ein durchgehend schönes Piano, und er brachte auch das jubelnde und treibende Element des zweiten Liedes gut zum Ausdruck.

Einer der vielen Höhepunkte war das Stück „Go West" , das der Posaunenchor zum Besten gab. Das moderne Lied, mit sehr viel Elan vorgetragen, brachte einmal mehr die gutgelaunten Zuhörer in Schwung. Bei den „Melodien zum Verlieben" sang das Publikum sogar begeistert mit.

Bei einem Neujahrskonzert nicht fehlen darf das Stück „An der schönen blauen Donau". Am Klavier von Lothar Welzel begleitet, trug der Chor das Lied schwungvoll vor. Mit viel Beifall honorierte das Publikum auch den „Fliegermarsch".

Zum Schluß sangen der MGV Dahl und der Gemischte Chor Herdecke, begleitet vom Posaunenchor, „Sierra Madre". Das Publikum war so begeistert, daß es Feuerzeuge schwenkte.

 


Originalartikel als Bild