Young Brass in Trier 2014

Und wieder ist ein Jahr vorbei. Zumindest, wenn man das Jahr nach großen Events einteilt. Denn seit der letzten Reise der Bläservereinigung Young Brass nach Prag, ist tatsächlich bereits ein volles Jahr vergangen.

Die Posaunenchöre aus Witten-Herbede und Hagen-Dahl haben sich über das Himmelfahrt-Wochenende vom 29. Mai bis 1. Juni 2014 zusammengetan um gemeinsam unter der Leitung von Torsten Heinze zu musizieren. Dieser übernahm in diesem Jahr die Leitung des Projekts und auch des Posaunenchors Witten-Herbede, nachdem Ulrich Oberste-Padtberg diese im letzten Jahr abgelegt hatte.

Diesmal haben die Bläser das Land jedoch nicht gleich verlassen. Da auch Deutschland schöne Ecken hat, entschied Young Brass sich vorrangig für Trier an der Mosel als Ziel ihrer Reise. Dennoch besuchten sie auch die schöne Stadt Luxemburg im gleichnamigen Nachbarland und spielten dort ein Platzkonzert in Dom von Luxemburg. Auch die Besichtigung desselben und der Stadt selbst kamen dabei nicht zu kurz.

Der Hauptteil der Reise galt jedoch der wunderschönen Stadt Trier. Auch dort besichtigten die Bläser ausführlich die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten, genossen das großartige Wetter, gaben ein Platzkonzert im Trierer Dom und begleiteten den sonntäglichen Gottesdienst in der Basilika von Trier. Neben diesen Auftritten gab es dabei ein ganz besonderes Highlight: ein unplanmäßiges Hochzeitsständchen für ein Brautpaar, das die Bläser auf dem Weg zum Bus trafen und welches spaßeshalber fragte, wo ihr Ständchen bleibe. Ohne zu zögern bauten die Bläser ihr Equipment wieder auf und spielten zunächst einen Tango und anschließend noch den Klassiker „Highland Cathedral" für das Paar. Dieser Tag wird definitiv nicht nur den Bläsern noch lange in Erinnerung bleiben.

Auch ein gemeinsamer Abend bei einer Weinprobe der reizvollen Moselweine brachte die Bläser wieder zusammen und man erfreute sich der guten Gesellschaft. Aufgrund der erneuten erfolgreichen Zusammenarbeit ist die Fahrt für das kommende Jahr bereits geplant. Wohin es gehen wird, bleibt zunächst noch offen, aber fest steht: Young Brass ist ein erfolgreiches Chor-Duo und wird es auch in Zukunft weiter sein. Die Bläser loben die Leistung des Vorbereitungsteams und der Chorleitung in höchsten Tönen und freuen sich auch im kommenden Jahr auf das gemeinsame Bläser-Projekt.

Young Brass in Prag 2013

Das Bläserprojekt „Young Brass", bestehend aus Mitgliedern der Posaunenchöre Witten-Herbede und Hagen-Dahl, hat es wieder getan: Nach zahlreichen Reisen in weite Teile Europas und sogar Asiens, vielen gelungenen Auftritten an besonderen Orten und einer Menge Kultur, ging die Reise dieses Jahr nach Prag in der Tschechischen Republik.
Nach Highlights wie Rom, London und im Vorjahr sogar Israel ging es am Donnerstag, den 9. Mai 2013 Richtung Prag, um die Menschen auch dort mit der Young Brass typischen Blasmusik unter der Leitung von Ulrich Oberste-Padtberg zu begeistern.
Die Begleitung der Messe in der Teynkirche am selben Abend war für alle Bläser ein besonderes Erlebnis, auch wenn die Sprache natürlich eine gewisse Barriere darstellte. Dennoch erfreute man sich der bläserischen Leistung und eines wunderbaren ersten Abends in der Altstadt Prags und genoss das abendliche Beisammensein.

Ein weiteres großes Ereignis war der Auftritt der Gruppe am Samstag in der Deutschen Botschaft Prags. Wo am 30. September 1989 Hans-Dietrich Genscher tausenden DDR-Flüchtlingen die Erlaubnis für die Ausreise in die Bundesrepublik verkündete, durfte Young Brass für den Stellvertretenden Botschafter Dr. Ingo von Voss und sämtliche Mitarbeiter und Besucher der Deutschen Botschaft ein Konzert geben. Dabei durften Stücke wie die „Europahymne" und die „Deutsche Nationalhymne" natürlich nicht fehlen. Im Anschluss gab es einen kleinen Empfang für die Bläser und jeder durfte sogar einmal von dem berühmten Balkon der Botschaft herabwinken.
Weder die Tatsache, dass der Botschafter, Detlef Lingemann, selbst leider nicht anwesend sein konnte, noch das regnerische Wetter, tat der Stimmung dabei einen Abbruch.

Nach einer ausführlichen Stadtführung trafen die Bläser sich zum gemeinsamen Abendessen im Prager Brauhaus „U Flekû", um sich für den am folgenden Tag anstehenden Auftritt im Veitsdom auf der Prager Burg zu stärken. Mit Titeln wie „Locus Iste" und „Tebje Pajom" begeisterten die Bläser dort die Besucher des Veitsdoms auf ihre eigene ganz besondere Art und Weise.
Abgerundet wurde die Reise durch eine gemeinsame Bootsfahrt auf der Moldau durch die Innenstadt Prags am Samstag Abend.
„Eine wunderschöne Stadt und ein tolles Programm". Diese Worte eines Bläsers beschreiben sehr treffend den Erfolg der Prag-Reise und wecken bereits die Vorfreude auf weitere Reisen in der Zusammenarbeit der beiden Posaunenchöre Herbede und Dahl.

Bilder zur Reise finden Sie in der Bildergalerie und einen Artikel der Westfälischen Rundschau im Pressebereich.

 

Young Brass on Tour 2007 - Rom

Young Brass in Rom - PetersplatzDas ökumenische Bläserprojekt Young Brass hat bereits an einigen attraktiven Orten sein Können unter Beweis gestellt, so z.B. im Kölner Dom, der Deutschen Kirche in Paris, im Hamburger "Michel", im Stephans-Dom Wien und zuletzt in Dresdens Frauenkirche.

Das Highlight all dieser Stationen war nun aber Rom. Nach einem bestens durchorganisiertem Besichtigungs-Programm der "Ewigen Stadt", spielte Young Brass im Rahmen eines einstündigen Konzerts im Pantheon, das u.a. als Prototyp des Petersdom diente.

Young Brass setzt sich aus Bläsern der Posaunenchöre Witten-Herbede und Hagen-Dahl zusammen und war mit insgesamt 30 Musikern und nochmals 42 Mitreisenden unterwegs.

Der Hauptgrund für die Tour war aber die Audienz beim Papst, bei der der Chor Benedikt XVI das Stück "Gott mit Dir, du Land der Bayern" als Ständchen gebracht hat. Bekanntermaßen ist es das Lieblingsstück des Papstes, was dieser dann auch mit Beifall vor den 30.000 versammelten Gläubigen auf dem Petersplatz zeigte.

Young Brass in Rom - PetersplatzSichtlich stolz waren anschließend alle - und dankbar. Denn ohne die Hilfe und Mitarbeit vieler fleißiger Hände (und Köpfe) wäre diese Tour gar nicht möglich gewesen.

Gute Referenzen alleine reichen nicht aus, auch Kontakte, Wille und Vertrauen spielen eine nicht unerhebliche Rolle. Daher sei an dieser Stelle nochmals ein großes Lob und herzlichen Dank an das Organisationsteam und alle anderen Beteiligten gerichtet.

Rom ist natürlich nicht die letzte Station. Wie heißt es so schön: "Nach der Tour ist vor der Tour". Und so dürfen wir uns schon auf 2008 freuen, auch wenn das Ziel bisher noch unbekannt ist.

Lesen Sie zur Rom-Tour in der Rubrik Presse die Berichte verschiedener Zeitungen und schauen Sie sich in der Bildergalerie Fotos zur Reise an.

Young Brass on Tour - Kölner Dom 2006

Young Brass in Köln 2006Es ist nicht selbstverständlich, dass ein Posaunenchor in einer katholischen Kirche spielt, schon gar nicht im Kölner Dom.
Lediglich einmal im Jahr, in der Woche des Hubertustages, dürfen Blechbläser im Hohen Dom zu Köln musizieren. Daher ist es schon etwas besonderes, dass "Young Brass", ein ökumenisches Projekt, das im wesentlichen aus Bläsern des Posaunenchors Herbede und Dahl besteht, bereits zum zweiten mal eine Heilige Messe begleiten durfte.

Im Zusammenspiel mit der Orgel waren Liedbegleitungen aus dem Gotteslob zu hören, aber auch Instrumentalstücke wie "Wachet auf, ruft uns die Stimme" nach J.S. Bach und Felix Mendelssohn-Bartholdy.
Nicht fehlen durfte das fast schon legendäre Ausgangsstück "Highland Cathedral", eine schottische Hymne mit Gänsehautcharakter.

Nach dem gelungenen Auftritt kamen Bläser, Angehörige und Freunde der Chöre zur Stärkung von Leib und Seele noch im Kölner "Früh" zusammen und ließen, zusammen mit der Landtagspräsidentin des Landes NRW, Frau Regina van Dinther, den Abend noch einmal Revue passieren.

Bekräftigt druch die positive Resonanz des sehr gut organisierten Auftritts, hoffen nun alle, das im Oktober 2007 die nächste kirchliche Musik von Young Brass in den Mauern des Vatikans stattfinden wird.

Eindrücke von Köln gibt es auch noch in der Bildergalerie