WestfalenpostWestfalenpost 1973

50 Jahre Dahler Posaunenchor - Bläser und Dirigent geehrt

Vereinigte Chöre gaben ein festliches Konzert - Gottesdienst

Dahl. (Mü-) „Lobe den Herrn" bliesen die Posaunisten der vereinigten Chöre aus Breckerfeld, Dahlerbrück, Hagen-Emst, Ennepetal-Voerde und Zurstraße unter der Gesamtleitung des Diakon Fritz Minor beim festlichen Auftakt zum 50jährigen Bestehen des Dahler Posaunenchores. Superintendent Dr. Berthold hieß die Bläser und die vielen Zuhörer recht herzlich willkommen. Hiernach kündeten die Bläser „mit der Töne Wohlklang" das Lob Gottes und erfreuten ebenso mit volksliedhaften Melodien. Dazu wußte das Bläser-Quintett des Richard-Lörcher-Oktetts (Bielefeld) unter der Leitung von Ernst Fortmann mit seinen Darbietungen zu überzeugen.

Eine verdiente Ehrung wurde während einer Konzertpause dem Dirigenten des Jubelchores, Fritz Grebe, zuteil, der sich in seiner 45jährigen Tätigkeit um den Bestand des Chores große Verdienste erworben hat. Pfarrer Dr. Berthold würdigte in herzlichen Worten sein unermüdliches Schaffen im Dienste der Kirchenmusik und überreichte mehrere Schallplatten.

Für die Bläser dankte Walter Tempelmann, mit 48 „Dienstjahren" das älteste Mitglied des Jubelchores, und schenkte dazu einen Bildband.

Zum Festgottesdienst am Sonntag unter freiem Himmel hatte sich der Großchor durch weitere Bläser aus Hagen-Mitte Dahle und Krombach verstärkt. In seiner Festpredigt unterstrich' Pfarrer Martin Kornfeld (Bethel) die Aufg.be des Chores, Gott zu dienen und sein Lob zu künden. Er zeichnete in Anlehnung an das Schriftwort ein Bild des modernen Pharisäers und erinnerte die Bläser daran, dafür dankbar zu sein, oft alte und einsame oder verzweifelte Menschen als Künder der „Frohen Botschaft" mit dem Horn zu Gott zurückfinden zu lassen. Ein herzliches Grußwort übermittelte Kirchmeister Ebenfeld aus Bad Salz-uflen. Für die Stadt Breckerfeld gratulierte Bürgermeister-Stellvertreter Willi Beyer und überreichte ein finanzielles Angebinde. Umrahmt wurde der Gottesdienst von Liedervorträ-gen des Kirchenchores unter Ulrich Land.

Schon beim gemeinsamen Mittagessen im Gemeindehaus war aus der Gemeinde eine sehr starke Beteiligung zu verzeichnen. Ebenso unterstrichen die Bürger am Nachmittag trotz des Nieselregens durch ihren Besuch ihre Verbundenheit mit den Bläsern. Die Stände waren ständig umlagert, und bei der reichhaltigen Tombola gab es für viele nette Gewinne.

 


Originalartikel als Bild