Unbekannte VeröffentlichungUnbekannte Veröffentlichung - Mai 1989

Chaotophon bei den Disharmonikern

„66 - und kein bißchen leise" - originelle Geburtstagsfeier in Dahl

Die weit über zweihundert Besucher, die den Saal des Gemeindehauses in Dahl am letzten Samstag bei fast tropischer Wärme bis auf den letzten Platz füllten, kamen, weiß Gott, auf ihre Kosten. Eine ergötzlichere und kurzweiligere Show hat es im Kirchenkreis Hagen seit geraumer Zeit nicht gegeben. Der PCD (geschrieben pi-ßi-di) feierte seinen sechsundsechzigsten Geburtstag mit dem obigen Motto. Bei einem musikalischen Unterhaltungsspaß für die ganze Familie ging es nach der Devise: „Ob Volkslied, Klassik, Rock und Pop... die PCD-Showband schreckt vor nichts zurück!"

Foto vergrößern

 

Fast dreißig Bläser saßen mit Kreissäge, weißem Oberhemd und angesteckter Papiernelke auf der Bühne, als die Show zunächst mit einer gekonnten Dia-Einstimmung zur Musik vom Band begann. Dann trat als der eigentliche Motor und Spiritus rector der ganzen Show, der Vorsitzende des Posaunenchores Klaus Beyer, im Privatberuf Jugendreferent im Kirchenkreis Dortmund-Nordost auf, um seine Qualitäten als schlagfertiger und quirliger Entertainer unter Beweis zu stellen. Es gab eine aus jungen und alten Bläsern gebildete Raupe, die sich wie ein Ohrwurm durch den Saal zog; es gab eine unglaublich gekonnte Parodie auf eine Probe, wie sie - sicher nicht so übertrieben -Chorleiter Wilfried Hunsmann abzieht und bei der das Volkslied „Es zogen drei Burschen wohl über den Rhein" in allen möglichen Varianten und auch Mißgestaltungen zu hören war. Beyer stellte dem Publikum sein Chaotophon vor, das alle möglichen, dem Haushalt entstammenden Musikinstrumente, von dem sattsam bekannten Gartenschlauch über das Waschbrett und die Trillerpfeife bis zum Mülleimer reichte. Der PCD stellte sich unter dem Titel „Die Disharmoniker" vor und bot eine gekonnte Modenschau. Ein bläserischer Höhepunkt mit Katja Arnold war wohl die Tanznummer mit dem Pink-Panther.

Neunzig Minuten Kurzweil und großes Amüsement mit einem Angebot leiblicher Stärkung in der Pause und einem erfreulichen Fazit anläßlich des sechsundsechzigsten Geburtstages, konnte der Dahler Posaunenchor dem Weltkin-derhilfswerk UNICEF DM 666,00 überweisen!

 


Originalartikel als Bild