Wochenkurier HagenWochenkurier Hagen - Samstag, 11. Juni 2005

Peppige Posaunenklänge

Dahler Nachwuchs lässt aufhorchen

HA-Dahl. (tau) Keine Nachwuchssorgen? Davon können viele Vereine nur träumen. Nicht so der Evangelische Posaunenchor Dahl. Bereits über 80 Jahre alt, aber dennoch kein bisschen angestaubt, mit einem Durchschnittsalter von unter 25 Jahren, wird hier frisch ins „Blech" geblasen.

Sogar einen Aufnahmestopp muss Klaus Wurm, langjähriges Mitglied des Chors, derzeit vermelden. Der Grund: Zeitprobleme. „Denn wir legen größten Wert auf eine intensive Ausbildung. Einmal wöchentlich erhalten Anfänger (ab 10 Jahre) entweder einzeln oder zu zweit Unterricht durch Chorleiter Wilfried Hunsmann, proben bei der Jungbläsergruppe und im Gesamtchor mit. Instrumente werden kostenlos zur Verfügung gestellt."

Bereits nach knapp einem halben Jahr kann der Nachwuchs an Tuba, Trompete, Horn und Posaune dann durchaus bei Gemeinde-Ständchen „mithalten", die traditionell zu Geburtstagen oder Jubiläen dargeboten werden. Rund 70 Termine stehen auf dem Jahreskalender, vom weihnachtlichen Kurrende-Blasen über Gottesdienst-Vorträge bis zu Vereinsfeiern - kein Wunder, dass der Posaunenchor als feste Institution im Dahler (Gemeinde-)Leben gilt.

Natürlich bleibt die christliche Musik Kerninhalt der Chorarbeit, doch dass die insgesamt rund 50-köpfige Gemeinschaft auch „anders" kann, zeigt sie bei einem großen Konzert am Samstag, 18. Juni, ab 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) in der Bürgerhalle Dahl. Unter dem Motto „Pop meets Brass" dürfen sich die Besucher auf ein buntes Potpourri freuen: Fetziger Blues, schottische Hochlandklänge, gemixt mit bayrisch-preußischen Gegensätzen sowie Rocksound und Popballaden stehen auf dem Programm. Die Queens-Hymne „We will rock you" erklingt ebenso wie „Strangers in the Night", Abba-Hits oder Filmmusik aus „Braveheart".

„Es gibt auch einige musikalische Überraschungen", verspricht Klaus Wurm, der den Abend moderiert. Die Jungbläser fiebern dem Konzert besonders entgegen, stehen sie doch zum ersten Mal live auf der Bühne und präsentieren sich mit zwei Stücken. Ihrer Ausbildung kommt auch der Erlös der Feier zugute: davon sollen neue Instrumente angeschafft werden.

Im Anschluss an das Konzert geht's ausgelassen weiter: bis in die frühen Morgenstunden darf gefeiert und getanzt werden.

Wer das Ereignis nicht verpassen möchte, sollte sich umgehend Karten im Vorverkauf bei Lotto Klar, Dahler Straße 59, oder im Evangelischen Gemeindebüro, Zum Bollwerk 3, besorgen!

 


Originalartikel als Bild